Skip to main content

Dusche abdichten

Wenn es um das Abdichten der Dusche geht, macht man dies am besten schon beim Einbau der Dusche. Für Wände gibt es verschiedene Wandbekleidungen, mit denen man die Dusche abdichten kann. So kann man beispielsweise mit Latexfarbe oder mit Kunststofftapete die Wände des Bads und der Dusche abdichten. Jedoch kann solche Kunststofftapete die Bildung von übelriechendem und gesundheitsgefährdendem Schimmel fördern. Die bewährteste Methode, mit der man seine Dusche abdichten kann, ist nach wie vor das Anbringen von Fliesen.

Dazu behandelt man zunächst die Wände und den Boden mit Tiefengrund, der die Saugfähigkeit des Untergrundes verringert und auf ein einheitliches Niveau bringt. Danach sollte man eine spezielle Abdichtung für Bäder mit einer Farbrolle auftragen. In den Kanten, wo der Boden auf die Wände trifft und in den Ecken der Wände bringt man ein Abdichtband an. Solches Abdichtband bringt man auch um die Anschlüsse der Armaturen und beim Abfluss der Dusche an. Daraufhin ist es ratsam, die Wände und den Boden erneut mit der Abdichtung zu streichen. Dabei streicht man auch über das Abdichtungsband. Die gesamte Dichte des Anstrichs sollte einen halben bis einen Millimeter betragen.

Auf dem behandelten Untergrund werden dann die Fliesen angebracht. Dazu verwendet man einen möglichst flexiblen Fliesenkleber. Solcher Fliesenkleber kann Spannungen im Untergrund ausgleichen, wodurch der Halt der Fliesen und dadurch auch die Dichte der Fliesendecke gesichert werden. Zum Verfugen nutzt man im Idealfall kunststoffvergüteten Mörtel. Dieser ist ebenfalls ausgesprochen flexibel, weshalb die Fugen lange Zeit dicht bleiben werden. Die Anschlussfugen der Wände und die Fugen vom Boden zu den Wänden kann man mit Silikon ausspritzen. Alle Fugen mit Silikon zu versiegeln ist nicht empfehlenswert, da danach eventuelle Nässe, die sich bereits unter den Fliesen befindet, nicht mehr verdunsten kann und es dadurch ebenfalls zu einem Befall durch Schimmel oder zum Verfaulen des Untergrundes kommen kann. Wenn man nicht die gesamten Wände des Bades mit Fliesen versehen möchte, sollte man unbedingt in dem Bereich, an den Spritzwasser direkt gelangen kann und mindestens bis 30 cm über dem Duschkopf Fliesen anbringen.

Abschließend kann man die Fugen noch imprägnieren. Durch eine solche Imprägnierung der Fugen kann man auch eine Dusche abdichten, bei der bereits Fliesen verlegt wurden. Vor der Imprägnierung sollte man jedoch unbedingt darauf achten, dass der Untergrund und der Fliesenkleber sowie der Fliesenmörtel wirklich trocken sind. Nach Möglichkeit sollte man die Dusche zuvor einige Tage nicht nutzen und für diese Zeit auch die Heizung im Bad anstellen.