Skip to main content

Duschkabine Kaufen – Der Ratgeber

Bei all den auf dem Markt verfügbaren Duschkabinen ist es schwer die richtige für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Die eigentliche Herausforderung dabei ist eine Duschkabine oder Duschabtrennung mit guten Preis/Leistungs-Verhältnis zu finden und dabei nicht die eignen Geschmack und Vorstellungen zu vernachlässigen.

Viele werden Duschkabinen suchen die sich im Preisniveau von 100-300€ befinden, trotz dieser Begrenzung gibt es immer noch hunderte von möglichen Modellen und unterschiedlichen Herstellern zur Auswahl.

Eckdusche, Walk-in-Dusche oder Duschtempel?

Was darf es sein? Die Variations- und Gestaltungsmöglichkeiten von Duschkabinen sind heute fast grenzenlos, einzig der verfügbare Platz und das Budget zeigen Grenzen auf.

Nachfolgend findet ihr die Top Eigenschaften bei Duschkabinen und Duschtrennwänden, auf die ihr achten solltet.

Marken oder Noname Duschkabine?

Empfehlenswert sind Duschkabinen von Markenherstellern (HSK, Schulte, ShowerLux, AquaLux,…) immer, sie sind bereits am Markt etabliert und erfüllen die vorgegebenen Richtlinien (z.B. DIN). Bei günstigen Noname Duschkabinen kann man zwar einiges an Geld sparen, jedoch sollte man dabei folgendes im Hinterkopf behalten:

Benötige ich eine ausführliche Anleitung und/oder einen erreichbaren Service?
Werden auch Einzelteile (Rollen, Schienen,…) angeboten? (Falls etwas kaputtgeht)

Kunststoff oder darf es eine Glasdusche sein?

Auf der Suche nach einer neuen Duschkabine stellt sich gleich zu Beginn diese Frage. Ein kurzer Blick in die verschiedenen Angebote zeigt sofort, Glas-Duschen sind deutlich teurer als jene aus Kunststoff. Lasst euch aber nicht zu schnell vom günstigeren Preis zum Kauf verleiten, denn beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile.
Kunststoff-Duschkabinen aus Acryl- oder Plexiglas sind gängig, es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen mit verschiedenen Farben, Formen und Oberflächenstrukturen. Leider haben Kunststoffmodelle eine geringere Kratzfestigkeit und selbst bei größter Sorgfalt werdet früher oder später deutliche Kratzer sehen. Bei Glas Duschkabinen hingegen entstehen keine Kratzer bei sorgfältigen Putzen.

Tipp: Das Glas nach jedem Duschen mit einem Gummiwischer abziehen, dann wirkt die Dusche auch nach Jahren noch neu und gepflegt.

Da Kunststoff bruchsicher (kann nicht wie Glas zersplittern) und leicht ist, können die Rahmen, Anschlussteile und Schienen weniger stabil konstruiert werden. Dabei kann weniger und preisgünstigeres Material verwendet werden, mit der Folge, dass die Duschen sehr billig angeboten werden. Das geht jedoch oft auf Kosten der Haltbarkeit, die Kunststoffscheibe kann bei einem festen Stoß, wie er im Alltag durchaus vorkommen kann, aus dem Rahmen heraus gedrückt werden.

Glas-Duschkabinen sind aus Sicherheitsglas und daher deutlich schwerer als Duschkabinen aus Kunststoff. Aufgrund des höheren Gewichts sind die Rahmen, Beschläge, Schienen und Anschlussteile stabiler, da sie das schwere Glas tragen müssen. Die stabilere Konstruktion trägt zu einer langen Haltbarkeit der Duschkabine bei. Doch die erforderte größere Materialmenge und die Verwendung von Sicherheitsglas wirken sich deutlich auf den Preis aus.

Ich persönlich habe mich für eine Duschkabine aus Glas entschieden, einfach, weil es sich wertiger anfühlt und mehr her macht. Das schlechte Gewissen wegen dem deutlich höheren Preis konnte ich im Hinblick auf Kratzfestigkeit und Stabilität gut beruhigen.

Die Größe der Duschkabine

Darf nicht außer Acht gelassen werden, daher sollte euch schon vor dem Kauf klar sein, wie viel Platz ihr zur Verfügung habt. Das solltet ihr möglichst genau ausmessen, um hinterher böse Überraschungen zu vermeiden.

Gängige Duschkabinen gibt es in den Größen:

  • 80 x 80 cm
  • 90 x 90 cm
  • 100 x 80 cm

Dazu kommen auch viele abweichende Varianten, dabei ist alles möglich. Die meisten Anbieter sind sogar recht flexibel und fertigen einem die Duschkabine auch nach Wunsch an. Da aber bitte auf euer Budget achten, das kann nämlich schnell teuer werden.

Wenn ihr keine Duschkabine mit euren Wunschmaßen findet und euch eine Maßanfertigung zu teuer ist, braucht ihr nicht zu verzagen. Mit einer Duschtrennwand könnt ihr eure Dusche immer noch so gestalten, wie ihr wollt.

Die Glasdicke

Trotz vieler Eigenschaften versuchen viele Hersteller meist mithilfe der Glasdicke ihre Duschkabinen/Duschtrennwände zu vermarkten. Bei billigen Angeboten meist 4mm, bei gutem Standard 6mm oder Designerduschkabinen mit 8mm und 10mm.

Aber spielt die Dicke überhaupt eine Rolle?

Zum einen gilt, je dicker das Glas umso robuster ist es. Zum anderen ist es ein ganz anderes Duscherlebnis, bei einem 8mm Glas fühlt es sich an, als wäre alles andere viel weiter weg als bei einem 4mm Glas. Die meisten werden dieses Gefühl am ehesten von guten Fenstern kennen, je dicker das Glas umso weniger Lärm von Draußen ist zu hören.

An sich ist es aber Geschmackssache und dabei gilt je dicker das Glas umso teurer wird die Duschkabine. Dabei sollte vor allem nicht die Transport- und Installationskosten außer Acht gelassen werden, wenn es um die schweren 10mm Varianten geht, da müssen mindestens 2 Leute ran.

Falls ihr auf der Suche für ein Familienbadezimmer seid, sollte ihr euch an 6mm Angebote halten, die sind sicher, robust und es gibt viele zur Auswahl.

Wichtiger als die Glasdicke ist es, dass das Glas deutsche Standards erfüllt. Falls es bricht, sollte das auf einer sicheren Art und Weise passieren, mit einem geringen Verletzungsrisiko.

Auf folgende DIN- oder EN-Normen solltet ihr daher achten:

  • DIN EN 12150 -1 für Einscheiben–Sicherheitsglas (ESG)
  • DIN EN ISO 12543 für Verbund-Sicherheitsglas (VSG)
  • DIN EN 14428 als zusätzliche Norm für gebogene Gläser (z.B. Viertelkreis Duschkabinen)

Aufpassen bei günstigen 8mm und 10mm Modellen! Nicht vergessen, dicke Gläser benötigen verbesserte Anschlussteile, stärkere Profile und Rollen die das höhere Gewicht aushalten.

Das alles kostet extra, daher solltet ihr wirklich aufpassen bei allen Angeboten unter 200,- Euro, außer es handelt sich um eine einzelne Scheibe (z.B. bei einer Duschtrennwand) oder um eine spezielle Verkaufsaktion (Restposten, Werbeaktionen, Sortimentswechsel,…).

Selbstreinigendes Glas (Lotuseffekt, usw.)

Easy Clean Glas hat im Gegensatz zu normalen Glas die Eigenschaft, dass sich Verschmutzungen schlechter auf der Oberfläche absetzen können und leichter mit fließendem Wasser abspülen lassen. Dadurch verzögert sich die Verschmutzung und erleichtert die Reinigung.

Duschkabinen mit selbstreinigenden Glas werden meist mit den Begriffen Lotuseffekt oder Nanobeschichtung beworben. Das Wirkungsprinzip bei beiden Varianten ist stets dasselbe, die mikroskopische Oberfläche vom Glas (meist rau und brüchig wirkend) wird durch spezielle Veredelungstechniken oder dem Einsatz von spezial Beschichtungen geglättet. Dadurch kann Wasser, Schmutz und Kalk leichter abperlen.

Eine nette Eigenschaft die Zeit- und Arbeitsaufwand reduziert, sich dafür aber im Preis bemerkbar macht.

Tipp! Aufpassen, ob die Beschichtung mit herkömmlichen Reinigungsmitteln klar kommt. Bei manchen kann es vorkommen, dass das sich die Beschichtung mit der Zeit auflöst. Daher am besten beim Hersteller vorher nachfragen, welche Reinigungsmittel geeignet sind.

Duschkabinen Türe

Bei der Auswahl der Türe solltet ihr darauf achten, dass sich diese optimal öffnen und schließen lässt. Im Baumarkt kann man das noch ausprobieren, im Internet aber solltet ihr euch die Kommentare zu den Produkten durchlesen.

Um Platz zu sparen bieten sich folgende Türen an:

  • Pendeltür
  • Schiebetür
  • Falttür

Oder wenn ihr möchtet auch gar keine Tür, wie bei einer Walk in Dusche.

Duschkabinen Türanschläge

Im stressigen Familienalltag ist alles, was der Geräuschreduzierung dient ein ordentlicher Pluspunkt. Vor allem bei Duschkabinen mit Schiebetüren solltet ihr nicht auf Türanschläge verzichten, sie reduzieren nicht nur die Geräuschentwicklung bei ruckartigen Öffnen und Schließen der Türe sondern schonen auch das Material. Es gibt sie entweder als Metallanschlag mit Gummistopper oder bei teureren Modellen mit einem gefederten Dämpfer.

Vorteile:

  • Geräuschreduzierung
  • Material schonend

Nachteile:

  • Duschkabinen kosten dadurch mehr
  • Metallteile können rosten (Metallanschlag, Druckfeder, …)

Anschlüsse bei komplett DuschkabinenAnschluesse_Duschtempel

Beim Kauf einer komplett Duschkabine oder eines Duschtempels mit eingebauten Duschregler, Duschamatur und weiteren Features sollten man sich vorher davon überzeugt haben, dass die Anschlüsse der Duschkabine auch mit jenen im Badezimmer übereinstimmen.

Damit werden lästige Umtäuschen erspart und die Duschkabine kann wie geplant eingebaut werden. Bei Duschtempeln solltet ihr auch darauf achten, dass auch die Stromversorgung vorhanden und gut abgesichert ist. Wichtig! Solltet ihr hierfür neue Steckdosen benötigen, lasst euch hier von einem Elektriker das ganze sicher installieren.

Der extra Wohlfühlfaktor

Heute könnt ihr euch so ziemlich alles, was es im Wellnesstempeln findet, auch in eure Dusche zu Hause haben. Achtet aber darauf, dass Luxus extra kostet und billige Luxuselemente leider nur kurze Freude bereiten.

Wenn ihr möchtet, kann eure Duschkabine:

  • Mit einem Regenschauer morgens erfrischen
  • oder gar mit einem Wasserfall abduschen
  • mit Massagedüsen unliebsame Verspannungen lösen
  • mit Licht- und Soundeffekten die Sinne beleben

Es gibt inzwischen so ziemlich alles, was man in der Duschkabine haben möchte zu kaufen. Man muss es sich nur gönnen.

Nochmal eine kurze Übersicht

Um das ganze noch abzurunden, hier nochmal eine kleine Übersicht worauf ihr achten solltet:

  • An welchem Ort soll eure Dusche stehen?
  • Welche Größe soll eure Duschkabine habe?
  • Wie viel möchte ich dafür ausgeben?
  • Soll es eine Marken- oder kann es eine Noname-Duschkabine sein?
  • Glas Duschkabine oder doch eine aus Kunststoff?
  • Aus was für einem Glas besteht die Duschkabine oder Duschtrennwand?
  • Welche Einstiegsvariante soll es sein? (Walk in Dusche, Eckdusche, …)
  • Welche Tür soll die Duschkabine haben?
  • Müsst ihr bei einer Trennwand auf irgendwelche Besonderheiten acht geben?
  • Wie habt ihr die Dusche zu reinigen?
  • Wasserabweisendes Glas (Easy Clean)?
  • Werden spezielle Reinigungsmittel benötigt oder geht es auch mit Hausmitteln?
  • Mit welchem Material sind die Fugen verarbeitet?
  • Wie viel Komfort darf es sein?
  • Braucht ihr Extras? (Wellness-Elemente wie Dampfkabine, Rainshower, …)
  • Wo liegen eure Anschlüsse?
  • Braucht ihr noch weitere Anschlüsse? (z.B. Steckdose für Lichteffekten bei Duschtempeln)
  • Wie sieht der Verbrauch aus?
  • Wie wird die Duschkabine aufgebaut?
  • Brauche ich zusätzliche Materialien und Werkzeug?
  • Kann ich das alleine oder brauche ich doch einen Profi dafür?
    • Achtung! Hierbei wirklich realistisch sein! Selbstüberschätzung wird teuer!

Ähnliche Beiträge